Arbeitsgemeinschaft der Neuenbeker Vereine bedankt sich bei Christoph Quasten

Zwei Männer halten Bild in die Kamera.
Guido Volkhausen (l.) bedankt sich bei Christoph Quasten (r.) für seine Arbeit als Ratsherr und Ortsvorsteher und überreicht ein besonderes Bild von Neuenbeken, welches anlässlich des 1125-jährigen Dorfjubiläums in Druck ging !

Mit dem Oktober endete gleichzeitig die Wahlperiode des Rates und der Ortsvorsteher. Anlass für die Arbeitsgemeinschaft der Neuenbeker Vereine, sich bei Christoph Quasten für sein Engagement zu bedanken. Die Verabschiedung sollte ursprünglich im Rahmen der Herbstsitzung erfolgen, die fiel den Corona-Schutzbestimmungen zum Opfer.

Daher besuchten Guido Volkhausen als Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft und Peter Grote (Kassierer) Christoph Quasten Corona gerecht auf der heimischen Dachterrasse, um ihm den Dank der Neuenbeker Vereine zu übermitteln: „Wir wissen um dein langjähriges kommunalpolitisches Engagement. Vor allem in den letzten sechs Jahren als Ratsherr und Ortsvorsteher sind wir mit dir in vielen Themen vorangekommen. Dafür ist dir der Dank aller Vereine gewiss.“ In diesen Dank schloss Volkhausen ausdrücklich auch die Ehefrau Ursula mit ein, die den hohen Zeiteinsatz ihres Ehemanns mitgetragen und ihn in seinem Tun unterstützt hat. In Neuenbeken ist es Tradition, dass die Arbeitsgemeinschaft der Vereine als Sprachrohr mit dem Ortsvorsteher in engem Austausch steht. So werden anstehende Projekte – wie z.B. die Sanierung des Sportheims – gemeinsam angepackt und umgesetzt.

„Auf die Zusammenarbeit mit dem neuen Ortsvorsteher – Sascha Pöppe – freuen wir uns und werden die angeschobenen Themen von Christoph weiter voranbringen bzw. erfolgreich im Sinne des kleinsten Stadtteils von Paderborn abschließen !“ so der AGV – Chef weiter.

Foto: AGV Neuenbeken