Tag: Ostwestfalen-Lippe

„Der Flughafen Paderborn-Lippstadt ist inzwischen wie ein Fass ohne Boden“, erklärt Ute Koczy für die GRÜNEN in Ostwestfalen-Lippe. „Das kann man daran ablesen, dass die Ausgleichspflicht für die Verluste des Airports auf fünf Millionen Euro pro Jahr erhöht wurde. Die Kommunen in OWL zahlen, während sich die Wirtschaft fein raushält, aber Forderungen stellt. Selbstverständlich fällt […]

weiter
Der Maximilian Telefonbuchverlag zieht um

Detmold. Raum für neue Ideen: Der in Detmold ansässige Maximilian Telefonbuchverlag, der sich seit 2018 unter der Dachmarke Sutter LOCAL MEDIA präsentiert, zieht zum 06. Juni in neue Büroräume auf dem malerischen Leonardo-da-Vinci-Weg. Durch den Umzug innerhalb Detmolds rückt der Marketing-Dienstleister näher an das wirtschaftliche Zentrum der Stadt und sitzt zukünftig vis-à-vis der örtlichen IHK. […]

weiter

In Ostwestfalen-Lippe herrschen akute Lieferengpässe bei Medikamenten und Arzneimitteln: insbesondere in ländlichen Gebieten können sich Menschen aktuell nicht auf eine vollumfängliche Versorgung verlassen. „Die Menschen in Ostwestfalen-Lippe sind von der Versorgungslücke doppelt betroffen“, erklärt Friedrich Straetmanns, Bundestagsabgeordneter der Fraktion DIE LINKE für Ostwestfalen-Lippe, „zum einen leben sie in der Region, die bundesweit am schlechtesten mit […]

weiter
Oldtimer-Chrom funkelt in OWL

79. Auflage der ADAC Westfalen-Lippe-Fahrt Klassik geht an den Start. Der Samstag 27. April verspricht ein Leckerbissen für alle Oldtimerfans zu werden. Fast 100 Oldtimer rollen dann durch Ostwestfalen-Lippe. Alle selbstverständlich liebevoll gepflegt und häufig verschwenderisch mit Chrom verziert.

weiter

DGB-Regionsgeschäftsführerin Anke Unger zog beim Linken Forum Bilanz gewerkschaftlicher Arbeit und zeigte Perspektiven auf. „Uneingeschränkt und ohne Abstriche“ bekannte sich die Sozialdemokratin Anke Unger, DGB-Regionsgeschäftsführerin für Ostwestfalen-Lippe, beim Linken Forum Paderborn zum „grundlegenden Widerspruch zwischen Kapital und Arbeit.“ Dem Modell einer „Sozialpartnerschaft“, also dem Versuch eines konsensualen „Interessenausgleichs“ zwischen Arbeitgeber- und Angestelltenseite, könne allenfalls eine […]

weiter
nach oben