Menu Content/Inhalt Submenu
Text inText outText reset
Sie sind hier: Home arrow Salzkotten arrow ...
Neues Dreigestirn in der Pflege
Mittwoch, 05 Februar 2014 | Autor: Annekathrin Kronsbein

Auftakt mit MDK-Traumnote 1,0

v.l.: Freuen sich über die hervorragende MDK-Bewertung: Pflegedirektor Markus Kamin, Bereichsleiterin Isabell Rensen und Pflegedienstleiter Frank Sprenger.
v.l.: Freuen sich über die hervorragende MDK-Bewertung: Pflegedirektor Markus Kamin, Bereichsleiterin Isabell Rensen und Pflegedienstleiter Frank Sprenger.
Seit Anfang dieses Jahres gibt es zwei neue Gesichter in der Pflegedirektion des St.-Josefs-Krankenhauses Salzkotten: Frank Sprenger und Isabel Aguion-Freire de Rensen, die seit 1. Januar im Team mit Pflegedirektor Markus Kaminfür die Belange des Pflege- und Funktionsdienstes sowie des Ambulanten Pflegezentrums verant-wortlich sind. Grund für die Neubesetzung war das Ausscheiden der langjährigen Pflegedienstleiterin ElfiBüsse, die sich Ende des letzten Jahres in die Freistellungs-phase der Altersteilzeit verabschiedet hatte.

Pflegedirektor Kamin nutze den Personalwechsel auch für einen organisatorischen Neuanfang und setzte neben der bewährten Funktion des Pflegedienstleiters erst-mals auch eine Bereichsleitung ein. Frank Sprenger wirkt in seiner Funktion als Pfle-gedienstleiter am strategischen Pflegemanagement mit, ist Ansprechpartner für den Pflege- und Funktionsdienst und unterstützt das Ambulante Pflegezentrum des St.-Josefs-Krankenhauses. Sein Weg nach Salzkotten führte ihn über Stationen am Städtischen Krankenhaus in Brilon, wo er fastzwanzig Jahre als Gesundheits- und Krankenpfleger arbeitete, über ein berufsbegleitendes Studium zum Ökonom im Ge-sundheits- und Sozialwesen, in die ambulante Krankenpflege beim Caritasverband Paderborn, wo er bis zu seinem Wechsel ans St.-Josefs-Krankenhaus als stellvertre-tender Pflegedienstleiter tätig war.

Isabell Rensen ist im Salzkottener Krankenhaus bereits seit 1977 ein bekanntes Ge-sicht und absolvierte schon ihre Ausbildung in der Krankenpflegeschule des Hau-ses.Nach 13 Jahren als Abteilungsleiterin in der Medizinischen Klinik übernimmt sie in ihrer neuen Funktion als Bereichsleiterin nun Aufgaben zwischen dem Mittleren- und dem Führungsmanagementin der Pflege, um so den Pflegedirektor und die Sta-tionsleitungen zu unterstützen. Zudem ist sie für die praktische Umsetzung von pfle-gebezogenen Projekten verantwortlich, leitet das Projekt "Familiale Pflege", in dem pflegende Angehörige umfangreiche Hilfs- und Unterstützungsangebote erhalten, und fungiert als "rechte Hand" der Hausoberin.Pflegedirektor Kamin ist mit der neuen Besetzung sehr zufrieden: "Die beiden sind eine tolle Kombination aus langjähriger interner Erfahrung in unserem Haus und neuen Impulsen durch externes Know-how."

Seine erste Herausforderung hat das neue Team gleich mit Bravour gemeistert: Die jährliche Überprüfung des Ambulanten Pflegezentrums (APZ) durch den Medizini-schen Dienst der Krankenkassen. Das APZ schloss wie im Vorjahr mit der Traumno-te 1,0 ab. Das Gesamtergebnis setzt sich aus 37 Fragen aus drei Bereichen zusam-men. Dabei wurden die Qualitätsbereiche pflegerische Leistung, ärztlich verordnete pflegerische Leistungen sowie Dienstleistung und Organisation bewertet. In allen diesen Bereichen erhielt das Team des APZ eine glatte 1,0. Auch die Befragung der Kunden schloss mit 1,0 ab. Damit liegt das Ambulante Pflegezentrum über dem ak-tuellen NRW-Durchschnitt von 1,4.
< zurück   weiter >
Advertisement
designed by 1MediaDesign
Partnerseiten:   PaderZeitung  |  News Bielefeld  |  News Freiburg  |  PaderAuto  |  Public-Web
Detmolder-Zeitung  |  Paderborner-Zeitung  |  Presseservice-NRW  |  1MediaDesign