Menu Content/Inhalt Submenu
Text inText outText reset
Sie sind hier: Home arrow Meldungen arrow ...
Baskets Paderborn: Es reicht nicht ganz
Montag, 12 Dezember 2016 | Autor: Simon Zengerling

Die Uni Baskets Paderborn haben das Duell mit dem BBL-Absteiger Crailsheim Merlins mit 83:89 (44:48) verloren. Vor 1210 Zuschauern im Sportzentrum Maspernplatz entwickelte sich ein echter Basketball-Krimi, bei dem die Gäste das bessere Ende für sich hatten.

Im ersten Viertel lieferten sich beide Teams einen offenen Schlagabtausch. Crailsheim konnte sich mit einigen Schnellangriffen leicht absetzen, nach einem Dreier von Phillip Daubner zum 22:18 (9.) waren die Paderborner wieder vorne. Nach der Sirene hieß es 25:26.

Im Anschluss übernahmen die Merlins die Kontrolle über das Spiel. Unter anderem scorten sie - vor allem durch die starke Dreierquote (8 Dreier in Hälfte eins, 14 insgesamt) - zehn unbeantwortete Punkte und lagen zwischenzeitlich mit 13 Zählern vorne.

Nun machte sich Uli Naechster einen besonderen Trick zu Nutze: "Ich habe in einem Basketball-Buch mal einen Absatz gelesen. Da ging es darum, mit Hilfe von Wechseln die Spielkontrolle zu übernehmen." So wechselte unser Headcoach bei jeder Spielunterbrechung mehrmals aus. Das zeigte Wirkung: Angeführt von Morgan Grim, der neun Zähler in Folge machte, verkürzten die Uni Baskets auf vier Punkte. "Das Matchup mit dem Ex-Nationalspieler Konrad Wysocki hat Morgan bestimmt besonders gereizt. Er ist ein Wettkampftyp, der in solchen Situationen extra Bock hat", lobte Naechster seinen Captain.

Nach dem Seitenwechsel blieb die Partie umkämpft. Nach einem Treffer ins Auge musste Chase Adams zur Behandlung kurz auf der Bank Platz nehmen, davon zeigten sich seine Mitspieler unbeeindruckt: Grim blieb heiß und versenkte einen Distanzwurf zur Führung, Matt Vest legte den Ball zum 57:54 (26.) in den Korb - Auszeit Merlins, die Halle bebte. Die Gäste antworteten darauf mit einem wiederholten 10:0-Lauf, erneut kamen die Uni Baskets zurück - 66:67 war der Spielstand vor dem letzten Viertel.

Im letzten Spielabschnitt konnte sich keine Mannschaft wirklich absetzen. Zwei Minuten vor Ende schwang sich Merlini-Guard Chase Griffin zum Helden auf - mit einem Mitteldistanzwurf und einem eiskalten Dreier aus dem Fastbreak stellte er auf 78:83. Damit war aber noch nichts entschieden - mit Ablauf der 24-Sekunden Uhr traf Maxi Kuhle mit Brett von draußen (39.). 20 Sekunden vor dem Ende gelang den Paderbornern ein Steal, die Chance zum Sieg war da. Nach dem Einwurf geriet Morgan Grim allerdings unter Druck, Kevin Tiggs schnappte sich den Ball und machte mit einem Korbleger den Sack zu.

Trotz der bitteren Niederlage lobte Naechster seine Mannen: "Trotz anfänglichen Schwierigkeiten haben wir immer an unsere Möglichkeit geglaubt. Zwar hat es heute nicht zum Heimsieg gereicht, aber die Art und Weise unseres Spiels macht mich zuversichtlich, das wir solche Spiele gewinnen können und am Ende der Saison für unsere Leistungen belohnt werden".

Morgan Grim war auch insgesamt Topscorer der Uni Baskets, 20 Zähler gingen auf sein Konto. Auch Matt Vest (17), Chase Adams (14) und Till Gloger (10) punkteten zweistellig. Bei Crailsheim war Chase Griffin mit 22 Punkten bester Werfer.

Nächste Woche geht es für die Uni Baskets zum zweiten BBL-Absteiger. Anwurf beim Mitteldeutschen BC ist am Samstag um 19.30 Uhr.

Uni Baskets: Adams (14), Hemschemeier, Grim (20), Tufedgzich (5), Daubner (6), Buntic (6), Kahl, Gloger (10), Wolf, Vest (17), Kuhle (5)

Merlins: Dunn (15), Hilliard, Griffin (22), Bogdanov, Wysocki (15), Woods (3), Gertz (7), Jost (3), Bradshaw (9), Flomo (7), Tiggs (8)

< zurück   weiter >
Advertisement
designed by 1MediaDesign
Partnerseiten:   PaderZeitung  |  News Bielefeld  |  News Freiburg  |  PaderAuto  |  Public-Web
Detmolder-Zeitung  |  Paderborner-Zeitung  |  Presseservice-NRW  |  1MediaDesign