Menu Content/Inhalt Submenu
Text inText outText reset
Sie sind hier: Home arrow Meldungen arrow ...
Paderborner Squash Club
Montag, 05 Dezember 2016 | Autor: as

Paderborner Squash Club mit starkem Aufgebot bei der Weltmeisterschaft

Mit einem starken Aufgebot war der Paderborner Squash Club bei den diesjährigen Mannschafts-Weltmeisterschaften, ausgetragen in Paris, am Start. Als Mitglieder der bundesdeutschen Nationalmannschaft gingen Sina Wall und Franziska Hennes neben den beiden Frankfurterinnen Sharon Sinclair und Saskia Beinhard für Deutschland an den Start, Alison Waters trat für England an und Milou van der Heijden für ihr Heimatland den Niederlanden.

Die deutsche Nationalmannschaft war aufgrund der Einstufung auf Position 15 gesetzt und konnte die Erwartungen diesbezüglich mit einem Endresultat von Rang 14 auch erreichen. Es ist aber festzustellen, dass die absolute Weltelite ein weites Stück weg von den deutschen Spitzenspielerinnen ist. Nach Auftaktniederlagen gegen den späteren Bronze Medaillisten Frankreich und auch Hongkong reichte es im Spiel gegen Japan ganz knapp nicht, um sich sogar für die Plätze 9-12 zu qualifizieren. In den Platzierungsspielen ab Rang 13 besiegte Deutschland u.a. Dank der Mithilfe von Sina Wall und Franziska Hennes Mexiko und Wales und war lediglich den spielstarken Spanierinnen im Spiel um Rang 13 unterlegen. Insgesamt ein zufriedenstellendes Abschneiden für die deutsche Nationalmannschaft.

Milou van der Heijden schaffte mit ihrem Team den Sprung unter die Top 12, dann gab es aber knappe Niederlagen zuletzt gegen Neuseeland, so dass Rang 12 als Ergebnis heraussprang.

Für das aus Paderborner Sicht herausragende Ergebnis sorgte die Engländerin Alison Waters unter den Top 12 in der Weltrangliste platziert. Zusammen mit ihrem Mitspielerinnen Laura Massaro, Victoria Lust und Sarah-Jane Perry war sie bis auf das Endspiel in allen Begegnungen erfolgreich und musste sich nur in einem knappen Finale gegen den großen Favoriten Ägypten geschlagen geben. Laura Massaro sorgte für die knappe Führung der Engländerinnen, auf den Positionen 2 und 3 gab es aber für Alison Waters und Sarah-Jane Perry keinen Satzgewinn, so dass der Titel wieder an Ägypten fiel.

Eine Vize-Weltmeisterschaft ist aber trotzdem ein toller Erfolg für die, für den Paderborner Squash Club spielende Alison Waters, die zuletzt bei der Endrunde um die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft in Böblingen im Mai 2016 für den PSC am Start war.
< zurück   weiter >
Advertisement
designed by 1MediaDesign
Partnerseiten:   PaderZeitung  |  News Bielefeld  |  News Freiburg  |  PaderAuto  |  Public-Web
Detmolder-Zeitung  |  Paderborner-Zeitung  |  Presseservice-NRW  |  1MediaDesign