Menu Content/Inhalt Submenu
Text inText outText reset
Sie sind hier: Home arrow Meldungen arrow ...
Basketball - der Deutsche Meister kommt
Donnerstag, 11 März 2010 | Autor: Mustafa Kaplan

Paderborn. Die Paderborn Baskets empfangen in der Beko Basketball Bundesliga am morgigen Freitag, 12. März 2010 (20:00 Uhr) den amtierenden Deutschen Meister, die EWE Baskets Oldenburg. Dabei erwartet Headcoach Dirk Happe von seiner Mannschaft eine kämpferische Leistung.

"Wir sind für den kommenden Freitag auf Oldenburg fokussiert und werden alles geben, um für eine Überraschung zu sorgen", gibt Happe die Marschrichtung vor. Ihm ist auch klar, dass der Klassenerhalt schwierig, jedoch machbar ist: " Jeder Spieler ist sich über die Niederlage klar und natürlich wäre die Ausgangssituation mit einem Sieg gegen Giessen besser gewesen. Es sind aber noch acht Spiele zu absolvieren und wir werden mit der Einstellung in jedes Spiel gehen es gewinnen zu wollen. Es gibt Spiele mit hoher, aber auch mit niedriger Wahrscheinlichkeit es zu gewinnen."

Vor dem Gegner am Freitag hat Happe großen Respekt. "Oldenburg ist ein guter Gegner und es wird eine schwere Aufgabe. Auf jeder Position sind sie gut besetzt. Boumtje-Boumtje überragt mit seiner Größe von 2,12m und Paulding auf der Aufbauposition ein guter Spieler" schwärmt Happe über die Mannschaft von Predrag Krunic und prophezeit seinen Schützlingen "harte Arbeit".

Der deutsche Meister kommt mittlerweile ins Rollen. Nach eher mäßigem Start mit überraschenden Auswärtsniederlagen in Ludwigsburg (72:63), Gießen (78:73), Weißenfels (74:65) und Ulm (100:82) findet die Mannschaft von Headcoach Predrag Krunic nach dem Ausscheiden in der Euroleague zur alter Form. Zwar verlor man zu Hause gegen Göttingen ziemlich deutlich (58:72), aber mit den Heimsiegen gegen Berlin (68:59) und Bremerhaven (93:77) bewiesen die gelb-blauen, dass sie zu Recht zu den Titelfavoriten gehören. Letztes Wochenende gewann man bei den zuletzt siegreichen Phantoms aus Braunschweig (80:93, Topscorer Foster mit 21 Punkten, 5 Dreier).

Für die Paderborner Mannschaft wird es sehr schwierig, wenn die Achse Paulding (13.4 PpS), Perkovic (9.7 PpS, 5.0 RpS) und Foster (14.1 PpS) ins Rollen kommt. Nicht vergessen darf man die erfahrenen großen Spieler Scekic (8.2 PpS, 5.0 RpS), Boumtje-Boumtje (6.8 PpS, 5.5 RpS) und Majstorovic (6.4 PpS, 4.4 RpS). Hinzu kommt der MVP der letzten Saison Jason Gardner (8.6 PpS), der allerdings seiner Form im Meisterjahr nach Verletzungen hinterherläuft.

Für dieses Spiel empfehlen die Paderborn Baskets den Vorverkauf zu nutzen. Alle Karten dafür gibt es in allen bekannten Vorverkaufsstellen der Paderborn Baskets, sowie zum Selber ausdrucken bei www.ticketcorner.com.


< zurück   weiter >
Advertisement
designed by 1MediaDesign
Partnerseiten:   PaderZeitung  |  News Bielefeld  |  News Freiburg  |  PaderAuto  |  Public-Web
Detmolder-Zeitung  |  Paderborner-Zeitung  |  Presseservice-NRW  |  1MediaDesign