Menu Content/Inhalt Submenu
Text inText outText reset
Sie sind hier: Home arrow Büren arrow ...
Kuratorium lobt Arbeit der Bürener Jugendpflege
Donnerstag, 24 April 2014 | Autor: Lena Karthaus

Gelungenes Teamwork von Jugendtreffs und Schulsozialarbeit

Mit Begeisterung, Lob und Dank honorierten die Mitglieder des "Kuratoriums für Kinder- und Jugendarbeit in Büren" bei ihrer letzten Sitzung die Arbeit der städtischen Jugendpflege in den drei Bürener Jugendtreffs und den Grundschulen. "Wir können froh sein, dass Kinder und Jugendliche in den Jugendtreffs ihre Freizeit nicht nur sinnvoll, sondern vor allem auch mit Spaß und Freude verbringen können", stellte Kuratoriumsvorsitzende Irmgard Kurek angesichts der vielen jungen Besucher fest, die sich während der Sitzung im "Treffpunkt 34" tummelten und für Leben in den Räumen des alten Bürener Pfarrhauses sorgten.

Was ist für unsere Kinder und Jugendlichen "in"? Was ist für sie gut? Mit welchen Angeboten kommen die drei Jugendtreffs an der Bürener Bahnhofstraße, in Wewelsburg und in Steinhausen den Wünschen der jungen Leute nach? Wie ist die Resonanz? - All das waren Fragen, die Stadtjugendpfleger Norman Hansmeyer mit einem Strauß gelungener Beispiele aus dem letzten Jahr und mit einem Blick in die Zukunft beantwortete.

Unterschiedliche Öffnungszeiten machen die Treffs von Montag bis Freitag - und demnächst auch samstags - zu wahren Häusern der Offenen Tür. Hier können Kinder und Jugendliche spielen, basteln, kochen, lernen, Musik machen, sich unterhalten - oder auch einfach nur "chillen". Egal ob Kicker, Billard, Computer, Brett- oder Gesellschaftsspiele - die Angebotsvielfalt lässt kaum Wünsche offen und fast unmerklich findet nebenbei die pädagogische Arbeit statt. Neben Alltäglichem gab es ein buntes Potpourri von Sonderaktionen: Tanzworkshops, Medienprojekttage, Familienspieltage, Musikkurse, Computerkurse, Karnevals- und Grillpartys, Schools-out-Party, Weihnachtsfeiern gehörten dazu, aber auch Ferienfreizeiten in der Bretagne und auf einem Reiterhof, verschiedene Ausflüge, Sports at Midnight, Jugendbegegnungen mit Städtepartnern und sogar Prüfungsvorbereitungen für die Schule, - schier endlos waren im letzten Jahr die auf die Wünsche und Bedürfnisse der jungen Leute ausgerichteten Angebote. Als beispielhaft und hervorragend bewertete Anna Brathuhn, beim Kreisjugendamt zuständig für die Jugendpflege, die Aktivitäten des Bürener Teams. "Wir beschränken uns nicht nur auf die Angebote in unseren Treff-Räumen", so Jugendpfleger Hansmeyer. "Ein Großteil unserer Aufgabe besteht darin, auch außerhalb aktiv zu sein." So wird es zunehmend wichtiger, die Jugendarbeit mit Vereinen, Sozialarbeit und Schule zu vernetzen.

Schulsozialarbeit an den Grundschulen und Beratungen im Rahmen des Bildungs- und Teilhabepakets sind seit einiger Zeit zusammen mit den Freizeitaktionen unter einem Dach organisiert. Anja Schwamborn, seit September 2013 an den Grundschulen tätige Schulsozialarbeiterin, bietet Sprechstunden für Kinder, Eltern und Lehrer an, leitet an Beratungsstellen weiter und führt Präventionskurse durch. Sie ist für die Kinder da, wenn es um Probleme in der Schule oder im Elternhaus geht, wenn Kinder Gewalt oder Mobbing erleben, wenn sie Angst vor schlechten Noten haben oder wenn sie einfach nur jemanden zum Reden brauchen. Mit Kornelia Niggemeyer-Buthe, für das Bildungs- und Teilhabepaket verantwortliche Sozialarbeiterin, teilt Anja Schwamborn sich ein Büro im "Treffpunkt 34" und wird auch dort von Kindern und Eltern aufgesucht, die die eher anonyme Atmosphäre außerhalb der Schule bevorzugen. Für beide Sozialarbeiterinnen ist der Standort im "Treffpunkt 34" besonders wertvoll, da genau dort Kinder und Jugendliche erreicht werden.

"Die Symbiose von Jugendpflege und Schule funktioniert hier niedrigschwellig und unbürokratisch," fasste Irmgard Kurek im Namen des gesamten Kuratoriums zusammen: "Wir sind überzeugt von der guten Arbeit des Jugendpflege-Teams. Es war eine gute Entscheidung, die Jugendtreffs finanziell und personell so auszustatten, dass sie den Qualitätsansprüchen und vor allen den Kindern und Jugendlichen gerecht werden."
< zurück   weiter >
Advertisement
designed by 1MediaDesign
Partnerseiten:   PaderZeitung  |  News Bielefeld  |  News Freiburg  |  PaderAuto  |  Public-Web
Detmolder-Zeitung  |  Paderborner-Zeitung  |  Presseservice-NRW  |  1MediaDesign