Menu Content/Inhalt Submenu
Text inText outText reset
Sie sind hier: Home arrow Büren arrow ...
Weiberger Dorfrunde betreibt Dorfgemeinschaftshaus
Mittwoch, 18 Dezember 2013 | Autor: Lena Karthaus

Pachtvertrag unterzeichnet

Büren. Jetzt ist es besiegelt: Die Weiberger Dorfrunde e.V. betreibt zukünftig das neu entstandene Dorfgemeinschaftshaus. Am vergangenen Freitag freuten sich Ortsvorsteher und 1. Vorsitzender der Weiberger Dorfrunde Wilhelm Luis sowie Hans-Werner Luckey, 2. Vorsitzender, den Pachtvertrag für das neue Dorfgemeinschaftshaus zusammen mit Bürgermeister Burkhard Schwuchow und Stadtkämmerer Stefan Redder unterschreiben zu können.

Nachdem die Stadt Büren das Grundstück an der Weiberger Straße im Jahr 2011 erworben hat, haben die Weiberger die ehemalige Hofanlage zu einem Dorfgemeinschaftshaus umgebaut. Möglich wurde dies durch ein Förderprojekt des Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums, insbesondere aber auch durch den hohen Anteil an Eigenleistung der Weiberger.

Insgesamt sind Kosten in Höhe von 510.000,00 € entstanden, 223.000,00 € kamen als Zuschüsse von der EU und vom Land NRW.

Neben einer Filiale der Volksbank Brilon-Büren-Salzkotten, neuen Jugendräumen im Obergeschoss und Räumen im Erdgeschoss, die auch für private Treffen und Feiern vermietet werden können, hat auch eine Gaststätte in der neuen Anlage Platz gefunden, die von der Dorfgemeinschaft reihum betrieben wird.

"Nach den Anstrengungen in der Bauphase wollen wir nun das neu entstandene Dorfgemeinschaftshaus in unsere Trägerschaft übernehmen, um einen zentralen Treffpunkt für die Einwohnerinnen und Einwohner aber auch für die Vereine in Weiberg zu schaffen und so den dörflichen Gemeinschaftssinn stärken. Die Mühen der zahlreichen Helferinnen und Helfer haben sich gelohnt, es ist ein wirkliches Schmuckstück entstanden", freut sich Wilhelm Luis.

Der Pachtvertrag sieht für das Pachtverhältnis eine Dauer von 12 Jahren vor, die sich darüber hinaus automatisch jeweils um fünf Jahre verlängern, wenn nicht ein Jahr zuvor schriftlich von einem Vertragspartner gekündigt wird. Eine Pachtzahlung von der Dorfrunde wird nicht erhoben.

"Hier wird ein ganz wesentlicher Beitrag für ein lebendiges Dorf geleistet", freut sich Bürgermeister Burkhard Schwuchow bei der Vertragsunterzeichnung.
< zurück   weiter >
Advertisement
designed by 1MediaDesign
Partnerseiten:   PaderZeitung  |  News Bielefeld  |  News Freiburg  |  PaderAuto  |  Public-Web
Detmolder-Zeitung  |  Paderborner-Zeitung  |  Presseservice-NRW  |  1MediaDesign