Menu Content/Inhalt Submenu
Text inText outText reset
Sie sind hier: Home arrow Borchen arrow ...
Borchener Gymnasiast entwickelt an Potsdamer Eliteinstitut eigene App
Samstag, 17 August 2013 | Autor: Hans-Joachim Allgaier

Potsdam/Borchen. Eine eigene App für Smartphones mit dem Betriebssystem Windows hat der Borchener Gymnasiast Jakob Scharmberg beim Informatik-Sommercamp des Hasso-Plattner-Instituts (HPI) in Potsdam entwickelt.
Der 17-Jährige kommt von der Rudolf-Steiner-Schule Schloss Hamborn e.V. Zusammen mit 40 anderen Oberstufenschülerinnen und -schülern aus ganz Deutschland investierte der Nordrhein-Westfale fünf Tage seiner Sommerferien, um in Potsdam unter Anleitung von HPI-Studenten eine funktionstüchtige Handy-App nach eigenen Ideen auszutüfteln.

Das Schülercamp knüpfte inhaltlich an den HPI-Studiengang "IT-Systems Engineering" an und bezog kreative Methoden der institutseigenen Innovationsschule "School of Design Thinking" ein, um im Team nutzerfreundliche Ideen umzusetzen.

Die Teilnehmer, darunter acht Schülerinnen, kamen nicht nur aus Nordrhein-Westfalen, sondern auch aus Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Brandenburg, Hamburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Sachsen-Anhalt und Rheinland Pfalz. Isabel Amon (16) reiste aus der österreichischen Hauptstadt Wien an und ein Moritz Walther, der am letzten Camp-Tag seinen 16. Geburtstag feierte, sogar aus Wayne im USBundesstaat Pennsylvania. Drei der jugendlichen Camp-Teilnehmer, die sich schon vor Wochen fürs Bachelorstudium am HPI beworben hatten, bekamen zum Abschluss des Camps persönlich die Zulassungszusage des Instituts überreicht: Klara Seitz (18) aus Berlin, Daniel-Amadeus Glöckner (17) aus Frankfurt/Oder und Steffen Kötte (18) aus Alsdorf.

"Am Hasso-Plattner-Institut ist es uns sehr wichtig, begabte Schülerinnen und Schüler für ein Studium der Informatik zu begeistern und sie darauf vorzubereiten", erklärte HPI-Direktor Prof. Christoph Meinel. Er erinnert in diesem Zusammenhang daran, dass ein erfolgreich absolviertes Studium in der Informationstechnologie auch künftig exzellente Jobchancen bietet.

Neben den Software-Entwicklungsaufgaben hatten die Informatik- Nachwuchstalente beim Sommercamp auch Gelegenheit, das belebte Campusleben am HPI kennen zu lernen, Erfahrungen auszutauschen, neue Kontakte zu knüpfen und innovative Ideen direkt zu erleben. Sie wurden während des gesamten Camps von einem Studentenklub des HPI betreut.
< zurück   weiter >
Advertisement
designed by 1MediaDesign
Partnerseiten:   PaderZeitung  |  News Bielefeld  |  News Freiburg  |  PaderAuto  |  Public-Web
Detmolder-Zeitung  |  Paderborner-Zeitung  |  Presseservice-NRW  |  1MediaDesign