Menu Content/Inhalt Submenu
Text inText outText reset
Sie sind hier: Home arrow Bad Wünnenberg arrow ...
WestfalenWIND will Windpark-Pläne auf dem Sintfeld weiter verfolgen
Freitag, 08 Oktober 2010 | Autor: Catharina Hoff

Trotz Ablehnung des Stadtrats: "Wir glauben an das Projekt"

Bad Wünnenberg. Der Bad Wünnenberger Stadtrat hat sich in seiner Sitzung am 7. Oktober gegen den von der WestfalenWIND GmbH beantragten BürgerWindpark im Bereich des Sintfeldes ausgesprochen. Die Initiatoren haben dies "mit Bedauern" zur Kenntnis genommen, wollen aber an dem Projekt festhalten und sich aktiv für die Genehmigung einsetzen.

Friedbert Agethen, Geschäftsführer der WestfalenWIND, sieht weiterhin Chancen für den Windpark in Bad Wünnenberg: "Zum einen ist das Planungsverfahren beim Kreis Paderborn mit der Ablehnung der Gemeinde ja nicht zu Ende", erläutert er, "zum anderen glauben wir aber daran, die Menschen mit guten Argumenten überzeugen zu können!" Natürlich, so Agethen, habe man nach entsprechenden Signalen aus der Politik bereits mit der Ablehnung gerechnet. Das Windpark-Projekt bringe vor Ort und in der Region jedoch so viele Vorteile, dass man die kompromisslose Haltung des Stadtrates sehr bedauere.

"Die Bad Wünnenberger Politik lehnt damit immerhin eine der größten Einzelinvestitionen ab, die in der Stadt je geplant waren", ergänzt Johannes Lackmann, ebenfalls Geschäftsführer der WestfalenWIND. "Größe allein ist natürlich kein Argument - doch unser Projekt ist so konzipiert, dass hiervon nicht nur ein paar Großinvestoren profitieren. Gerade vielen Kleinanlegern vor Ort, dem öffentlichen Leben über die Stiftungen für Vereine und Einrichtungen, aber natürlich (über die Gewerbesteuer) auch dem klammen Stadtsäckel würden hier über die Jahre ganz erhebliche Summen zufließen!" Gleichzeitig würden pro Jahr bis zu 100 Millionen Kilogramm Kohlendioxid eingespart: "Das ist wirksamer, aktiver Klimaschutz!"

Am Wochenende informiert die WestfalenWIND auf der Gewerbeausstellung der Fürstenberger Herbstmarkt-Kirmes über ihre Pläne. Mitarbeiter und Geschäftsführer stehen hier zum Gespräch zur Verfügung. Agethen: "Wir wissen, dass bei einem Projekt dieser Größenordnung Informationsbedarf besteht. Daher beantworten wir gerne alle Fragen rund um unsere Planungen und laden alle Interessierten herzlich an unseren Stand ein!"

< zurück   weiter >
Advertisement
designed by 1MediaDesign
Partnerseiten:   PaderZeitung  |  News Bielefeld  |  News Freiburg  |  PaderAuto  |  Public-Web
Detmolder-Zeitung  |  Paderborner-Zeitung  |  Presseservice-NRW  |  1MediaDesign