Virtuelle Klassenräume machen die „BAM 9.0“ zu einem vollen Erfolg

Symbolisch
Live-Chat zur Bürener Ausbildungsmesse

Am vergangenen Wochenende wurde mit der Bürener Ausbildungsmesse im digitalen Format Pionierarbeit geleistet. Die erste digitale Ausbildungsmesse in dieser Form bot Schulen und Unternehmen die Möglichkeit, sich an den zwei Messetagen persönlich und digital vorzustellen und kennenzulernen.

Besonders am vergangenen Freitag bewährte sich das neue Konzept. An diesem Tag konnten sich hunderte Schüler mit elf Unternehmen aus der Region über Ihre möglichen Ausbil-dungsperspektiven austauschen.

Die anwesenden Unternehmen hatten im Gegenzug die einmalige Gelegenheit, mit zukünftigen Fach- und Führungskräften in den direkten Austausch zu treten. Ein Austausch, der in der aktuellen Zeit im Normalfall überhaupt nicht möglich wäre.

Über Videochat-Räume konnten die Unternehmen sich selbst und Ihre Ausbildungsberufe vorstellen. Anschließend wurden Fragen der Schüler beantwortet.

Die digitale Ausbildungsmesse wurde organisiert, moderiert und technisch begleitet durch die Bürener Kommunikationsagentur CAT marketing GmbH.

„Die Durchführung der bam digital hat in unseren Schulen gut funktioniert. Kleinere, technische Herausforderungen konnten wir bereits während der fortlaufenden Präsentationsrunden meistern“, sagt Markus Fleitmann, Leiter der Dependance Büren am Ludwig-Erhard-Berufskolleg.

Rüdiger Sander, Unternehmer und Ausbilder am Wirtschaftsstandort, ergänzt: „Es ist eine tolle Gelegenheit, in dieser bewegenden Zeit sein Unternehmen zu präsentieren. Zugleich war der Aufwand für uns und unser Unternehmen verhältnismäßig gering. Weiterhin konnten wir mit der Etablierung neuer Vertriebskanäle durch hochwertige Videos unser Unternehmen zielgerichteter bewerben.“

Die Organisatoren haben am Messe-Wochenende einen erheblichen und messbaren Zulauf auf der Website www.bueren-ausbildung.de feststellen können. Nachweislich ist zu erkennen wie intensiv sich die Besucherinnen und Besucher während der Veranstaltung mit den hoch-wertigen Inhalten auf der Website auseinandergesetzt haben.

So besuchten über 2000 Nutzer die Seite zwischen Freitag und Samstag und informierten sich zielgerichtet über das Ausbildungsangebot. Auch über das Wochenende hinaus wird die Webseite weiterhin Interessierte mit aktuellen Angeboten und Informationen versorgen.

„Wir müssen in Zukunft unsere Konzepte fortlaufend anpassen, dass junge Menschen und Ausbildungsunternehmen die Chance nutzen, persönlich in den Austausch gehen zu können. Mit der bam digital haben wir einen zukunftsweisenden Weg eingeschlagen“, konstatiert Michael Kubat von der Wirtschaftsförderung der Stadt Büren.

Veranstalter und Organisatoren freuen sich auf eine Wiederholung, vorzugsweise dann wieder in einem persönlichen Rahmen im Jahre 2021.

Foto: Stadt Büren