Paderborn maßgeblich mitgestaltet

Stadtverwaltung trauert um ehemaligen Leiter des Stadtplanungsamtes Manfred Knickenberg.

Der ehemalige Leiter des Paderborner Stadtplanungsamtes Manfred Knickenberg ist am Freitag, 20. September, im Alter von 80 Jahren verstorben. Er war 28 Jahre für die Stadt Paderborn tätig, ab März 1978 bis Dezember 2001 als Leiter des Stadtplanungsamtes.

Paderborn maßgeblich mitgestaltet
Manfred Knickenberg

Manfred Knickenberg hat die städtebauliche Planung Paderborns maßgeblich mitgestaltet. Insbesondere der planerische Umgang mit dem großen Bevölkerungsanstieg ab Mitte der 1970er Jahre war eine Herausforderung für die damalige Stadtentwicklung. Neue Wohn- und Gewerbegebiete wie das Benhauser Feld oder das Gebiet Auf dem Dören wurden zu dieser Zeit unter der Leitung Manfred Knickenbergs ausgewiesen. Seine städtebaulichen Entwürfe, die als Grundlage für neue Bebauungspläne dienten, prägen noch heute Siedlungsräume wie den Lichtenturmweg, den Kaukenberg, den Schulzenhof und viele weitere Gebiete auch in den Stadtteilen Paderborns.

Auch die Aufgabe der Verkehrsplanung am vorgesehenen Mittleren Ring, der erhebliche Eingriffe in das Stadtgefüge und den Landschaftsraum der Pader zur Folge gehabt hätte, war ein Meilenstein, an dem Manfred Knickenberg während seiner Zeit bei der Stadt Paderborn mitwirkte. Darüber hinaus war er an der Entwicklung städtebaulicher Lösungen wie dem Technologiepark beteiligt. Bei der Landesgartenschau im Jahr 1994 übernahm Manfred Knickenberg unter anderem die planungsrechtliche Absicherung.

Nach der Wiedervereinigung begleitete der gebürtige Sauerländer neben seiner Tätigkeit in Paderborn zudem elf Jahre lang die Stadtplanung des brandenburgischen Ludwigsfelde, wodurch er einen wichtigen Beitrag zur Aufbauarbeit in der ehemaligen DDR leistete.

Seine Kolleginnen und Kollegen bei der Stadt Paderborn schätzten neben seinem analytischen Denken insbesondere den offenen und kooperativen Geist Manfred Knickenbergs.

Foto: Stadt Paderborn

nach oben