Am Pfingstsonntag mit diversen Ausstellungen

Zur Pader-Kultour mit freiem Eintritt in die städtischen Museen.

Am Pfingstsonntag mit diversen Ausstellungen
Auch das Residenzmuseum in Schloß Neuhaus lädt zur Pader-Kultour ein. Alle städtischen Museen können am Sonntag eintrittsfrei besucht werden.

Zur Pader-Kultour am Sonntag, 9. Juni, laden die Städtischen Museen zu interessanten Ausstellungen, einem Künstlergespräch und einer besonderen Außeninstallation ein. An diesem Tag ist der Eintritt in alle städtischen Museen frei.

Beim Museumsbesuch gibt es viel zu entdecken. Das Stadtmuseum zeigt in der Ausstellung „Synagogen in Deutschland“ 18 3-D-Rekonstruktionen, die die bauhistorische Bedeutung der Synagogen belegen und ihre Architektur erlebbar machen.

Der Paderborner Künstler Hyazinth Pakulla hat in diesem Jahr das Titelmotiv zur Pader-Kultour gestaltet. Das Gemälde sowie weitere Bilder des Künstlers werden im Foyer des Stadtmuseums gezeigt.

Die Museumslandschaft in Schloß Neuhaus bietet Geschichte, Kunst und Natur. Im Residenzmuseum wandelt man durch die verschiedenen Zeiten der Schlossgeschichte. Mitmachstationen laden ein, sich in die Rolle von Gärtnern, Malern oder Architekten am Hof des 16. bis 18. Jahrhunderts zu versetzen.

In der Städtischen Galerie in der Reithalle kann man am 9. und 10. Juni zum letzten Mal die Ausstellung „Georg Brandt“ besuchen. Der fast vergessene Paderborner Künstler hat zwischen 1921 und 1927 schöne Landschaftsaquarelle, Porträts und Linolschnitte geschaffen.

Zeitgenössisches ist im Kunstmuseum zu sehen. Eine Wäscheklammerinstallation, sinnliche Skulpturen und Malerei als Kompositionen aus geometrischen Flächen, lichten und dunklen Farbwerten, sind Teil der Ausstellung „Blütezeit im Himbeerreich“, die fünf Positionen der Gegenwartskunst vorstellt.

Das Naturkundemuseum bietet neben dem Blick in die Flora und Fauna der Senne auch eine Museumsrallye, neu eingerichtete Aquarien und den Bienenstand. Dazu bilden filigrane Pflanzenobjekte und Lichtinstallationen im Sonderausstellungsbereich einen spannenden Dialog mit Exponaten aus der naturkundlichen Sammlung.

Im Marstallinnenhof baut Jan Philip Scheibe für die Pader-Kultour die Installation „House of Wind“ auf. Der Künstler ist Dozent der diesjährigen Paderborner Sommerakademie. Gemeinsam mit Dr. Andrea Brockmann, Leiterin der Abteilung Städtische Museen und Galerien, stellt er die Außeninstallation und seine Werke in der derzeitigen Ausstellung „Blütezeit im Himbeerreich“ vor. Das Künstlergespräch findet um 15 und 17 Uhr im Sonderausstellungsbereich des Naturkundemuseums statt.

Foto: Wolfgang Noltenhans

nach oben