Darmkrebsvorsorge lohnt sich!

-Vincenz-Darmzentrum bietet Online-Risikotest an-

Darmkrebsvorsorge lohnt sich!
PD Dr. Hubert Scheuerlein und Prof. Dr. Jobst Greeve, Leiter des Vincenz-Darmzentrums. ©St. Vincenz-Krankenhaus/Hoppe

Paderborn. Der Monat März steht im Zeichen der Darmkrebsvorsorge. Darmkrebs ist eine der häufigsten Krebsarten bei Frauen und Männern − jährlich erkranken rund 60.000 Menschen daran in Deutschland. Die Leiter des Vincenz-Darmzentrums, Prof. Dr. Jobst Greeve und PD Dr. Hubert Scheuerlein, appellieren daher: „Darmkrebs ist vermeidbar. Nutzen Sie die kostenlosen Vorsorgemöglichkeiten!“

Das Risiko an Darmkrebs zu erkranken, steigt mit zunehmendem Alter. Alle Versicherten ab dem 50. Lebensjahr können sich daher einer kostenlosen Früherkennungsuntersuchung unterziehen. Dazu zählt neben der Beratung eines Arztes ein Test auf verstecktes Blut im Stuhl. Ab 55 Jahren haben Versicherte Anspruch auf eine Darmspiegelung (Koloskopie). Die Kosten hierfür übernimmt die Krankenkasse. „Für viele Menschen ist es mit einer Hemmschwelle verbunden, sich einer Darmspiegelung zu unterziehen. Die Scham der Patienten legt sich aber in der Regel schnell. Die Untersuchung dauert nur etwa 15 bis 20 Minuten“, weiß Prof. Dr. Greeve. Die Darmspiegelung ist besonders wichtig, da Darmkrebs im frühen Stadium kaum Beschwerden bei den Betroffenen verursachen. Symptome wie veränderte Stuhlgewohnheiten, sichtbares Blut im Stuhl, Blutarmut oder gar Schmerzen treten erst im weit fortgeschrittenen Stadium des Darmkrebses auf. Die Betroffenen bemerken den in ihnen schlummernden Tumor nicht. Die wertvolle Zeit, die jeder Betroffene hat, um die Erkrankung zu vermeiden oder zu heilen, läuft so unbemerkt davon.

„Ein prinzipiell erhöhtes Erkrankungsrisiko haben Patienten mit chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen und familiären Vorbelastungen. Hier müssen die Vorsorgeuntersuchungen schon frühzeitiger beginnen“, erklärt PD Dr. Scheuerlein. Für eine erste Einschätzung, ob ein erhöhtes Darmkrebsrisiko vorliegt, hat das Vincenz-Darmzentrum einen Onlinetest auf der Homepage eingerichtet. „Dieser Test ersetzt in keinem Fall ein persönliches Arztgespräch oder eine Vorsorgeuntersuchung. Er hilft aber bei einer ersten Einschätzung, wann und ob eine erste Vorsorgeuntersuchung sinnvoll ist.“

Den Online-Risikotest finden Interessierte auf der Homepage des St. Vincenz-Krankenhauses unter: www.vincenz.de/risikotest

nach oben